Streming Dienste Piraterie in Norwegen verringert

Dies ist eine verbessert automatische übersetzung dieses artikels.

Das häufigste Argument gegen die restriktive DRM und Verbraucherunfreundlichen Politik in Musik-Business verwendet wird, ist, dass DRM-Technologien sind für unkontrollierte Piraterie und Gewinnverlust verantwortlich. Wenn die Musik begann, die online angeboten werden, wie Napster hat, hatte die Musikindustrie eine aggressive Reaktion und ständig angegriffen jede illegale Service und weigerte sich, mit Rechts Unternehmen über das Erstellen von Dienstleistungen, die die Verbraucher kaufen möchten diskutieren. Heute, einige Daten aus Norwegen erhalten aufrecht, dass die Piraterie und Verfügbarkeit verbunden sind, aber das kann nur ein kleiner Trost für die weltweite Musikindustrie.

Hier sind einige Hintergrunddaten aus Norwegen. Vor sechs Jahren die Piraterie Raten waren über das Dach da sie überall auf der Welt gefunden werden. Aufgrund der Tatsache, dass der Streaming-Industrie erschien, wurden diese Piraterie Raten in einer besonders seltsame Weise fallengelassen. Wenn wir also die Grafik bis zum Jahr 2012 aus betrachten, werden wir sehen, dass die von Music Business Worldwide angebotenen Daten besagt, dass die Piraterie Raten um nur 4% für Personen unter 30 Jahren ist der Hauptgrund verringert, ist die Tatsache, dass junge Menschen sind die, die den Übergang zur Streamingdienste geführt. Wie auch immer, Verkauf von Musik über iTunes sank um 13%, CDs 15%, während Streaming Einkommen und Vinyl sowohl erhöhte sich um erhebliche Zahl.

Die Schwierigkeiten des Streaming-Umwandlungs

Die Entscheidung für Streaming können Musikpiraterie zu töten, und bestätigen Sie die Hauptposition des Anti-DRM-Menge, aber es gibt viele Schwierigkeiten mit der neuen Allokationsmodell verbunden. Als Beispiel kann ein Künstler pro Spiel gewinnen nur einen Pfennig, die eine frustrierende Herausforderung sein kann.

Die neuesten Daten von Midia Forschung angeboten besagt, dass die Musikindustrie ist wie ein Superstar für die Wirtschaft, in der 1% aller Sterne verbrauchen insgesamt 77% des Gewinns. Als Beispiel, wenn ein Indie-Gruppe verkauft CDs in einem lokalen Konzert, werden sie wahrscheinlich zu verdienen viel mehr Einkommen pro Disc, als sie wollen, wenn sie verkaufen es durch Streaming-Quellen.

Zusammenfassend geht die Musik-Industrie, viele Nachteile durch CD-Verkäufe zu ertragen. Streaming Gewinne nicht genug, um das Meer von Künstler, die heute erschienen und Streaming-Dienste können nachhaltige Einkommen für diejenigen, die nicht beliebt oder der ganzen Welt bekannt sind, keine Unterstützung.

Also, wir alle wissen, dass für den Anfang sehr schwierig ist, seinen Lebensunterhalt aus dem Musikgeschäft zu machen. Es ist eine kleine Gemeinde von Teilnehmern, die tatsächlich für den Streaming-Dienst zu bezahlen, so dass die Zahlen nicht ein Motiv nach dem Glück. iTunes oder andere Dienstleistungen, wie es angeboten einige Gewinne, sobald sie veröffentlicht wurden. Also, es gibt zu viele Mittel, um Musik über das Internet und einige vermeiden Geld zu zahlen, um einen Streaming-Dienst, um ihre Lieblingssong zu erhalten erhalten. Es gibt viele Künstler, die nicht auf das, was sie verkaufen via Streaming-Dienste, weil sie nicht bekannt sind, oder einfach nur ihre Musik auf Piraterie-Websites gefunden leben. Die Musikindustrie ist immer noch mit dem tiefgreifenden Wandel von der physischen zur digitalen Distribution kämpfen, das Hauptproblem, dass die Tatsache, dass Streaming-Dienste versuchen, einander zu überholen.